Am Himmel der Tag

Ich lehne mich mal sehr weit aus dem Fenster und rufe laut: „WOW!!!“ Noch immer bin ich geflasht von gestern Abend, als ich mir diesen Film ansah. Ok, zugegebenermaßen bin ich seit dem letzten Dortmund-Tatort auch ein bisschen in Aylin Tezel verliebt und daher vermutlich befangen. Nichtsdestotrotz ist dieser Film brilliant!

Es geht um dramatische Wendungen im Leben und ein Abbild einer (meiner) Generation, die zu Recht nicht immer so richtig weiß, wo es hingehen soll und wird. Aylin Tezel spielt die drastische Tragik so berührend, so authentisch, dass ich die letzten 20 Minuten aus dem Heulen nicht mehr heraus kam und das obwohl ich filmtechnisch eigentlich überhaupt nicht nah am Wasser gebaut bin. Und alles fängt mit einer herrlich unbeschwerten Dramatik an, sogar gelacht habe ich oft! Schicke Bilder in Form von teils grotesken Nahaufnahmen gibt es zur grandiosen schauspielerischen Leistung noch gratis obendrauf – Wer auf deutsche Filme steht, ist bei diesem Debütfilm der jungen Regisseurin Pola Beck genau richtig. Und nicht jeder muss am Ende heulen wie ein Schlosshund, da bin ich sicher. Die ganze Geschichte hat bei mir nur irgendwelche seltsamen Knöpfe gedrückt, das ist vermutlich alles.

9 thoughts on “Am Himmel der Tag

  1. Klingt wirklich spannend. Da muss ich gleich mal nachschaun ob ich den runterladen kann. Ich mag Aylin Tezel auch sehr gerne und im letzten Tatol war sie wirklich sehr überzeugend. Aber Jörg Hartmann ist immer noch ungeschlagen.

    1. @Katrin klar, nichts geht über Jörg Hartmann! :D Ich mag bei Aylin dieses Rotzgörenhaftige, das macht sie irgendwie authentisch. Kein Standard-Fernsehlächeln halt, super!

  2. „Freunde von unerwarteten Wendungen (mit Ausnahme werdender Mütter) sind mit diesem Werk bestens beraten.“ sagt eine Amazon-Rezension. Ich glaube wir verschieben das mal noch etwas, weil wir hier in Sachen Kinder auch noch etwas nah am Wasser gebaut sind.

    1. @ben_ wartet mal lieber tatsächlich noch. Ich weiß aber nicht, ob es für Eltern je weniger bewegend wird. Wobei… der Fokus liegt gar nicht sooo sehr auf dem Elternwerden oder -sein. Naja: Es bleibt ein toller Film! So oder so :)

      1. Ja…ich glaube inzwischen auch das Ben und Frau B doch lieber „Once“ schauen sollten. Wir haben uns „Am Himmel der Tag“ am gleichen Abend noch angeschaut. Ich habe den ganzen Film lang nur an Frau B gedacht und wie sie den Film wohl findet. Selbst ich als als kinderloser und somit auch noch nie schwanger gewesener Mensch war sehr… bewegt!?. Schauspielerisch wirklich ganz großes Kino. Aber für Eltern und welche die es werden wollen doch ein harter Tobak.
        LG, Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.