Wundert euch!

Wenn ich an einen neuen Ort ziehe oder reise, dann fallen mir plötzlich immer so Kleinigkeiten auf. Dinge, die einem an den vertrauten Orten nicht mehr so auffallen oder auf die man nicht mehr achtet. Alles riecht irgendwie neu und der Zauber des Neuen lässt mich auch bei Kleinigkeiten oft einen Moment innehalten und schmunzeln oder wundern oder nachdenken. Ich werde versuchen, das in Berlin möglichst lange zu behalten, mir auch wirklich die Zeit nehmen, solche Sachen bewusst wahrzunehmen. Und seien sie noch so banal! Wenn man kleine Kinder eine Weile beobachtet, finde ich es immer wieder unglaublich faszinierend, wie selbst die kleinsten Kleinigkeiten (das Rascheln einer Zeitung, eine bunte Lampe, das Schaukeln eines Mobiles) als die spannendste Beschäftigung überhaupt funktioniert. Wie Kinder sich für alles begeistern können finde ich grandios! Wir sollten uns alle auch viel öfter für Kleinigkeiten begeistern. Oder sie zumindest wahrnehmen!

berlin-15062009-s41-ringbahn-uhrzeigerrichtung-305057Ich hatte bereits ein paar solcher Momente in Berlin, einen davon möchte ich zumindest kurz als Beispiel erwähnen. Ich war ja schon häufig zum Arbeiten oder Freunde besuchen in Berlin, dennoch bin ich erst irgendwann vor ein paar Wochen das allererste Mal Ringbahn gefahren. Den Begriff der Berliner Ringbahn kannte ich natürlich, auch hat man ja aufgrund der Bezeichnung bereits eine gute Vorstellung, was die so macht. Das ist eben eine Bahnlinie, die im Kreis fährt. An sich schon mal ein schlaues System, wie ich finde.

berlin-26052012-s42-ringbahn-entgegen-602911Den eigentlichen Moment hatte ich dann aber erst beim zweiten Mal fahren: Die S41 fährt im Uhrzeigersinn, die S42 gegen! Hallo? Wie schlau ist das denn bitte?! Der Clou: Damit es auch wirklich der Letzte noch versteht, sind sogar die Ringbahnsymbole entsprechend mit einem Richtungspfeil gekennzeichnet. Wirklich schlau.

Wem das jetzt zu banal ist oder wer sich denkt „Oh man, bist Du doof, was dachtest Du denn wie das funktioniert?!“ dem sei von echten Helden gesagt: Zeit heilt alle Wunder.

:)

2 Kommentare

  1. Das ist überhaupt nicht doof oder banal. Ich hoffe hier noch mehr so schöne Kleinigkeiten des berliner Alltags zu lesen. Für eine Landpomeranze wie mich ist das fast ein bisschen wie ein Ausflug.

    LG, Katrin

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge