Abhärtung

Die Paprikapflanzen entwickeln sich wie verrückt und stehen jetzt bei dem schönen Wetter immer schon einige Stunden draußen im Schatten zur Abhärtung¹ resp. Gewöhnung an UV-Strahlung und Wind. Wenn man sie von der Fensterbank drinnen direkt nach draußen in die pralle Sonne stellt, ist wohl die Gefahr, dass die Blätter Sonnenbrand bekommen.

Neu mit dabei: Die erst vor 5 (!) Tagen ausgesähten (Kletter-)Zucchini. Leider in viel zu kleine „Töpfe“, da hab ich nicht nachgedacht, dass die größeren Samen (in etwa so groß wie Kürbiskerne) ja auch deutlich mehr Platz brauchen, als die kleinen Paprikasamen. Die kommen jetzt schleunigst in größere Schalen, damit die Wurzeln genug Platz haben und können dann nach den Eisheiligen Mitte Mai direkt ins Hochbeet.

 

[1] Kleine Anekdote aus einem Gartenforum:
„Wie härte ich meine Tomaten- und Paprikakeimlinge am besten ab?“ — „Lass sie mal hier im Forum ein paar Beiträge lesen, das härtet sehr ab.“

3 Kommentare

    1. Chrchr, ich weiß ja nicht, ob das wirklich stimmt?! Bin aber mit meinen Zöglingen in meinem ersten Gartenjahr besonders vorsichtig, damit das auch bloß was wird!

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge