Alles steht Kopf

 

Darf ich vorstellen, von links nach rechts:  Anger, Digust, Joy, Fear und Sadness. Die Emotionen, die Hauptpersönin Riley steuern und durchs Leben begleiten.

Wer diesen Film noch nicht gesehen hat: Unbedingte Anschau-Empfehlung! Ich bin eigentlich gar kein Animationsfilm-Fan, die Idee ist allerdings so klug und obendrein noch so liebevoll umgesetzt, dass man wirklich was verpasst hat, wenn man sich „Alles steht Kopf“ nicht ansieht.

Rileys Welt steht aufgrund eines Umzugs völlig auf dem Kopf und das versuchen die eigentlichen Hauptcharaktere des Films – ihre sie steuernden Gefühle – wieder ins Lot zu bringen. Allen voran die fröhliche Joy (Freude) die sich immer mal wieder mit Sadness (Kummer) zofft, weil diese beispielsweise versehentlich Erinnerungskugeln berührt, die dann dafür sorgen, dass Riley traurig an ihre alte Heimat und ihre Freunde zurück denkt. Das verbildlicht wirklich sehr hübsch, was in uns Menschen so vorgeht oder vorgehen könnte. Herrlich niedlich gemacht und sehr sehr schlau.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.